09.10.'17

Beiträge des rgeo-Teams zum Deutschen Kongress für Geographie in Tübingen


 

Der diesjährige Deutsche Kongress für Geographie fand vom  30. September bis 5. Oktober 2017 an der Eberhard Karls Universität in Tübingen statt. Unter dem Motto „Eine Welt in Bewegung. Erforschen – Verstehen – Gestalten“, fanden zahlreiche Vorträge und Diskussionen um aktuelle Forschungsergebnisse, Methoden und Zukunftsthemen statt. Das Team der Abteilung Geographie, Research Group for Earth Observation (rgeo) war dabei mit folgenden Beiträgen vertreten:

Svenja Brockmüller

  • Systemkompetenzförderung durch gegenständliche und digitale Modelle (Interventionsstudie) (Vortrag)
  • Klimawandelfolgen & Anpassungsoptionen – Klimakommunikation in der betrieblichen Ausbildung (Poster)

Raimund Ditter

  • Lernen mit digitalen (Geo-)Medien - Eine Möglichkeit des Umgangs mit Heterogenität? (Vortrag)

Christina Lütke

  • Innovative betriebliche Klimaanpassung mittels Design Thinking (Vortrag)
  • Veränderung von Kreativität im Kontext betrieblicher Klimaadaption durch Design Thinking (Poster)

Signe Mikulane

  • GIS-basierte linear-hierarchische Vulnerabilitätsmodellierung auf Sao Tomé (Vortrag)

Julia Mrazek

  • Conceptual Change bei Grundschulkindern - Schülervorstellungen zur Wasserkraft (Vortrag)

Simone Naumann

  • Digitale Geomedien in der Schule - Satellitenbilder analysieren und interpretieren (Workshop)

Lena Neumann

  • "Klimawandel findet Stadt" - transformative Bildung im Rahmen eines innovativen Projekts (Vortrag)
  • Klimawandel kommunizieren - Strategien Jugendlicher zur Vermittlung von Klimawandelfolgen (Poster)

Anna Reinker & Kai Guckes

  • Vermittlung von Klimaanpassungsstrategien - Umgang mit Komplexität und Unsicherheiten (Vortrag)

Sebastian Scheckel

  • Fernerkundliche Erfassung von Nebelökosystemen der chilenisch-peruanischen Küstenzone (Vortrag)

Anne Schneibel 

  • Using the Landsat archive to assess land cover change in a dry tropical forest environment. (Vortrag)

Daniel Volz

  • Mit Experiment zum System? Förderung systemischen Denkens im Lehramtsstudium (Vortrag)
  • Experimente und Modelle im Geographieunterricht (Workshop)

Des Weiteren leitete Prof. Dr. Alexander Siegmund gemeinsam mit Jun.-Prof. Dr. Christopher Conrad (Universität Würzburg) die Fachsitzung "From Space to Place". 

Saskia Weitekamp (Münster), Jens Christian Benninghaus (Hamburg) und Svenja Brockmüller (Heidelberg) wurden bei der Jahresversammlung des HGD-Nachwuchses (Hochschulverband für Geographiedidaktik) am 01.10.2017 in Tübingen als Nachwuchsvertreter/innen gewählt. Der HGD-Nachwuchs ist ein Zusammenschluss von Nachwuchswissenschaftler/innen, die im Bereich der Geographiedidaktik tätig sind. Zentrales Anliegen ist es, effektive und ausgezeichnete Forschung zu betreiben und zu fördern. Die drei Leitprinzipien Qualität, Kommunikation und Nachhaltigkeit werden u.a. durch die Vernetzung auf den regelmäßig stattfindenden Nachwuchstreffen, durch den Austausch von Lehrmaterialien und fachlichen/organisatorischen Informationen sowie die Arbeit in kleineren „Expertengruppen“ zu spezifischen Themen und Forschungsbereichen angestrebt.

Choose your language: deutschenglish
Kontakt | Anfahrt | Netzwerke | News | Impressum