Kriterien kompetenzorientierten Unterrichts (AKT:KOM)

Dr. Thomas Kisser, Prof. Dr. Alexander Siegmund
 

Besonders seit dem „PISA-Schock“ tritt der Kompetenzbegriff im Bildungswesen immer mehr in den Vordergrund. Damit einher geht die Forderung nach mehr „Output-Orientierung“, bei der neben fachlichen Wissen und Können auch überfachliche Kompetenzen erworben und ausgebaut werden. Auf Bundesebene wurden dazu Bildungsstandards implementiert, die fachspezifisch Kompetenzen festlegen und mit Hilfe von Aufgaben auf unterschiedlichen Kompetenzniveaus die Analyse und Überprüfung im Unterricht ermöglichen sollen. Zusätzlich hat ein Großteil der Länder, so auch Baden-Württemberg in den Bildungsplänen von 2004, ihre Curricula an Schlüsselkompetenzen ausgerichtet.

Trotz dieser Ansätze zur Implementation von Kompetenzorientierung im deutschen Bildungssystem klaffen Theorie und Praxis jedoch oft weit auseinander, vor allem weil neue Lehrpläne nur langsam ihren Weg in den Schulalltag finden. Hier setzen Schulbücher an, da diese als „Großmacht der Schule“ oder „heimliche Lehrpläne“ gelten, mit denen die in Bildungsplänen geforderten Ziele auch tatsächlich erreicht werden sollen.

Das Projekt „AKT:KOM“ befasst sich mit der Frage, wie der Begriff der Kompetenzorientierung in gymnasialen Geographiebüchern des Landes Baden-Württembergs umgesetzt wird. Diese Frage soll mit Hilfe von quantitativen und qualitativen Befragungen auf verschiedenen Akteursebenen, die an der Umsetzung von Kompetenzorientierung im baden-württembergischen Bildungssystem beteiligt sind, beantwortet werden. Hauptakteur ist dabei die Lehrperson, die vor der Aufgabe steht, aufbauend auf den Bildungsstandards und Bildungsplänen, den Schulalltag neu zu gestalten. Deshalb soll über eine quantitative Befragung mittels Fragebögen ein Kriterienkatalog zu kompetenzorientierten Schulbüchern entwickelt werden. Die einzelnen Themenfelder und Hypothesen werden dabei zunächst aus qualitativen Experteninterviews  von einzelnen Akteuren der unterschiedlichen Ebenen wie Ministerien, Seminaren für Lehrerbildung und Schulen gewonnen.

 

Beispiele für Gymnasial-Lehrwerke

 

Projektbeginn: 2012

Dieses Projekt wird vom Westermann Verlag gefördert.

Choose your language: deutschenglish
Kontakt | Anfahrt | Netzwerke | News | Impressum