Räumliche und statistische Vorhersage städtischer Malaria in Yaoundé: ein sozialer und ökologischer Modellierungsansatz zur Gesundheitsförderung

Dr. Roland Ngom
 
Erstbetreuer: Prof. Dr. Alexander Siegmund
 
Zweitbetreuer: Prof. Dr. med. Thomas Kistemann (Universität Bonn)
 


Die Dissertation wurde hier veröffentlicht.

 

 

Malaria ist eine der wichtigsten Ursachen für Krankheiten und Sterbefälle in Afrika südlich der Sahara. In Kamerun sind allein 45-50% aller Arztbesuche und 30-35% aller Todesfälle auf Malariaerkrankungen zurückzuführen. Aufgrund eines komplexen Prozess- und Wirkungsgefüges zwischen der ökonomischen Gesamtsituation des Landes, individueller Armut und einer Vielzahl ökologischen Faktoren ist die Malaria in städtischen Gebieten besonders stark verbreitet. Durch den Aufbau eines Geomedizinischen Informationssystems (GeoMedIS) soll vor Ort die Grundlage für ein Frühwarnsystem zur akuten Malariarisikovorhersage aufgebaut werden. Dabei sollen aus der Analyse und Modellierung der Verbreitungsmechanismen der städtischen Malaria mit den örtlichen Gesundheitsbehörden entsprechende Richtlinien und Vorsorgekampagnen abgeleitet werden, die auch als Basis für Aufklärungskampagnen bei der örtlichen Bevölkerung dienen.

Hierzu werden insbesondere die Prozesse des differenzierten städtischen Wasserhaushalts untersucht, der vor allem durch regelmäßige Überschwemmungen die Ausbreitung der Malaria maßgeblich steuert. Daraus lässt sich ein Modell ableiten, das den Zusammenhang zwischen den Hochwasserereignisse, kombiniert mit weiteren ökologischen, sozialen und Infrastrukturfaktoren sowie der Malariaverbreitung erklärt. Aus den Modellergebnisseen lässt sich das aktuelle, lokal und jahreszeitlich stark variierende Malariaübertragungsrisikos ableiten. Im Rahmen eigens entwickelter gesundheitsdidaktischer Informations- und Aufklärungskampagnen werden u.a. einfache Lernspiele entwickelt, die z.B. in Schulen vor Ort eingesetzt werden können mit lokalen Mobilfunkbetreibern auf Handys geladen und gespielt werden können.

Landbedeckungs- und Landnutzungsklassifikation von Yaoundé 1973 und 2002

Landbedeckungs- und Landnutzungsklassifikation von Yaoundé 1973 und 2002

 

Projektlaufzeit: 2005-2010

Die Dissertation wurde durch ein DAAD Stipendium gefördert. Die Dissertation erhielt außerdem eine Förderung für Fernerkundungsdaten durch die Vereinigung der Freunde der Pädagogischen Hochschule Heidelberg e.V.

Choose your language: deutschenglish
Kontakt | Anfahrt | Netzwerke | News | Impressum