Auftrag und Forschungsansatz des UNESCO Chairs

Alle vorläufigen und designierten UNESCO-Welterbestätten und Biosphärenreservate benötigen eine verstärkte wissenschaftliche Unterstützung, um die detaillierten und komplexen Anforderungen der operativen Leitlinien der UNESCO zu erfüllen. Moderne geowissenschaftliche Technologien wie digitale Geomedien und Labormethoden ermöglichen eine große Bandbreite von wissenschaftlich anerkannten und praxisorientierten Methoden. Diese umfassen ein Umweltmonitoring u. a. auf der Grundlage von fernerkundungsgestützten Landnutzungs- und Nutzungsveränderungsanalysen, geoökologischen Feld- und Labormethoden sowie die Entwicklung von Konzepten zur nachhaltigen Raumnutzung.

Gleichzeitig ermöglicht dieses Setting unterschiedlicher Methoden den Managern von UNESCO-Stätten eine praktische und wichtige Unterstützung zur Inventur, Risikoanalyse, Interventionsplanung sowie zum kontinuierlichen Monitoring von UNESCO-Welterbestätten, Biosphärenreservaten und anderen von der UNESCO kategorisierten Stätten (z.B. Geoparks).

Die Abteilung Geographie – Research Group for Earth Observation (rgeo) als Trägerin des UNESCO Chair on World Heritage and Biosphere Reserve Observation and Education weist ein Alleinstellungsmerkmal in der Kombination dieser Ansätze auf: Sie besitzt die Forschungsexpertise in den Geo- und Umweltwissenschaften sowie der Bildung für Nachhaltige Entwicklung und kann auf diese Weise zur Kommunikation und dem Austausch zwischen Experten und vor allem auch mit jungen Menschen über das kulturelle und natürliche Erbe der Menschheit und seiner Gefährdung beitragen.

UNESCO-Lehrstuhl für Erdbeobachtung und Geokommunikation von Welterbestätten und Biosphärenreservaten

Ziel des UNESCO-Lehrstuhls für Erdbeobachtung und Geokommunikation von Welterbestätten und Biosphärenreservaten – so der offizielle deutsche Titel – ist die Förderung eines integrierten Systems aus Forschung, Anwendung sowie der Aus- und Fortbildung auf der Basis moderner Geoinformationstechnologien und geoökologischer Methoden. Sie dienen dazu, Umweltveränderungen im Bereich von UNESCO-Welterbestätten, Biosphärenreservaten und anderen von der UNESCO kategorisierten Stätten zu analysieren, zu modellieren und zu visualisieren. So fördert der UNESCO Chair den Schutz, den Erhalt, die Dokumentation, die Kommunikation, die Bildung und Bewusstseinsförderung von UNESCO-Stätten in Hinblick auf deren universellen Wert. Im Vordergrund stehen hierbei die Umwelt- und Nachhaltigkeitswissenschaften sowie deren Verknüpfung mit einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Der interdisziplinäre Ansatz vereint digitale Geomedien wie Fernerkundung und Geographische Informationssysteme (GIS) mit geoökologischen Analysen im Labor und im Feld sowie mit Methoden der Geographischen und Umweltbildung. Die Dokumentation von Veränderungsprozessen einzelner UNESCO-Welterbestätten, Biosphärenreservaten etc. und ihre Integration in die Umweltbildung sollen gleichermaßen einen Beitrag zum Welterbemanagement als auch zur Welterbedidaktik leisten.

Choose your language: deutschenglish
Kontakt | Anfahrt | Netzwerke | News | Impressum