Struktur des UNESCO Chairs

Zur strukturellen Verankerung und operativen Umsetzung der Aktivitäten des UNESCO Chair on World Heritage and Biosphere Reserve Observation and Education und zur Schärfung des Profils in Forschung und Lehre sollen bestehende Strukturen an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und zum Teil in Kooperation mit der Universität Heidelberg ausgebaut und neue entwickelt werden. In diesem Kontext stehen die über Drittmittel finanzierte GIS-Station, Klaus-Tschira-Kompetenzzentrum für digitale Geomedien  sowie das Geco-Lab, Kompetenzzentrum für geoökologische Raumerkundung  der Abteilung Geographie als Lehr-Lern-Labore, Fortbildungs- und Forschungszentren zur Verfügung. Um die Entwicklung eines eigenständigen Profils des UNESCO-Lehrstuhls gemäß der Vereinbarung zwischen Hochschule und UNESCO zu fördern, soll die Abteilung Geographie zu einem eigenständigen Institut für Geographie und Geodidaktik weiterentwickelt werden.

Zusätzlich soll das bestehende Interdisziplinäre Institut für Naturwissenschaften, Technik, Gesellschaft (NTG) im Sinne eines Instituts für transdisziplinäre Studien weiter entwickelt und so gemäß der Idee von „Reallaboren“ u.a. auch zur thematischen Verankerung verschiedener UNESCO-relevanter Fragestellungen, wie etwa dem Thema Inklusion, dienen. Das Institut soll zudem die Funktion als Geschäftsstelle eines neu zu gründenden „Heidelberger Zentrum Bildung für nachhaltige Entwicklung“ übernehmen, in dem die hochschulweiten Aktivitäten im Bereich BNE gebündelt und u.a. mit dem Heidelberg Center for the Environment (HCE) der Universität Heidelberg – etwa über eine gemeinsame „BNE Akademie Baden-Württemberg“ – verknüpft werden.

Profil der Abteilung Geographie – Research Group for Earth Observation (rgeo) als Trägerin des UNESCO Chairs

Der UNESCO Chair on World Heritage and Biosphere Reserve Observation and Education an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg wird von der Abteilung Geographie – Research Group for Earth Observation (rgeo) getragen und koordiniert. Deren Leiter, Prof. Dr. Alexander Siegmund, wurde von der UNESCO offiziell als Lehrstuhlinhaber eingesetzt. Zur Umsetzung ihrer Bildungs- und Forschungsprogramme verfügt die Abteilung Geographie über zwei Kompetenz- und Ausbildungszentren: Die „GIS-Station, Klaus-Tschira-Kompetenzzentrum für digitale Geomedien“ und das „Geco-Lab, Kompetenzzentrum für geoökologische Raumerkundung“, die ihre Erfahrungen aus der Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung und -vermittlung einbringen.

Der UNESCO-Lehrstuhl soll die Kooperation von hochrangingen und international angesehenen Forschern und Lehrpersonal von Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen in Deutschland, Europa sowie Lateinamerika, der Karibik, Afrika, Asien, dem Pazifik und anderen Regionen ermöglichen. Die Abteilung Geographie – Research Group for Earth Observation (rgeo) verfügt dazu bereits über ein globales Forschungsnetzwerk sowie internationale Entwicklungs- und Forschungsprojekte, in die der UNESCO Chair integriert werden soll.

 

Übersicht des weltweiten Kooperationsnetzwerks der Abteilung Geographie – Research Group for Earth Observation (rgeo)

 

Choose your language: deutschenglish
Kontakt | Anfahrt | Netzwerke | News | Impressum