22.07.'16

Dipl.-Geoökol. Daniel Volz und Helin Dogan zu Gast bei Nobelpreisträger-Schifffahrt am Bodensee


Im Rahmen der 66. Lindauer Nobelpreisträgertagung hatten 400 herausragende Nachwuchswissenschafter aus 80 Ländern vom 26. Juni bis zum 1. Juli die Gelegenheit zum Austausch mit 29 Nobelpreisträgern. In diesem Jahr war die Tagung der Physik gewidmet und anlässlich ihres traditionellen Abschlusses in Form einer gemeinsamen Schifffahrt über den Bodensee waren auch die Landessieger von Jugend forscht in Baden-Württemberg zu dieser besonderen Begegnung eingeladen.

Während der Überfahrt auf der „MS Sonnenkönigin“ zur Insel Mainau, dem Sitz der Lindauer Nobelpreisträgertagungen, präsentierten baden-württembergische Hochschulen und andere Forschungseinrichtungen aktuelle Arbeiten aus dem Bereich Physik. Mit dabei auch Helin Dogan – an einem Gemeinschaftsstand von Jugend forscht und der Research Group for Earth Observation der Abteilung Geographie an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg durfte die Jungforscherin in Begleitung ihres Projekt-Betreuers Dipl.-Geoökol. Daniel Volz ihre zwischenzeitlich mit dem 2. Bundespreis im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften ausgezeichnetes Projekt „Bodenkundliche Zustandserhebung im Kontext des Klimawandels – am Beispiel Mannheim-Vogelstang“ vorstellen. Souverän präsentierte die Schülerin des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Mannheim dabei auf Englisch ihre Arbeit und schnell ergaben sich bei diesem global relevanten Thema angeregte Gespräche mit Wissenschaftlern aus aller Welt. Auch Ministerialdirektorin Dr. Simone Schwanitz, die im Namen der Landesregierung die Überfahrt begleitete, zeigte sich bei ihrem Ausstellungs-Rundgang sehr interessiert an Helins prägnanter Zusammenfassung der Ergebnisse und Zusammenhänge ihres Forschungsprojekts.

 

Helin Dogan im Austausch mit Ministerialdirektorin Dr. Simone Schwanitz, Foto: MWK
Choose your language: deutschenglish
Contact | Directions | Networks | News | Imprint