12.06.'18

Projektstart von KliN! am Fürstenberg Gymnasium in Donaueschingen - Schülerinnen und Schüler untersuchen die Auswirkungen des Klimawandels auf den Wald vor der eigenen Haustür


Wo können wir dem Klimawandel vor der eigenen Haustür begegnen und wie können wir uns bereits heute an die damit verbundenen Veränderungen anpassen? Mit dieser Frage beschäftigten sich Schülerinnen und Schüler des Fürstenberg Gymnasiums in Donaueschingen und erforschten vor der eigenen Haustür die Zusammenhänge zwischen dem Klimawandel und der Reaktion des Waldes auf die zunehmende Sommertrockenheit.

Der Projekttags war Auftakt der Kooperation zwischen dem Fürstenberg Gymnasium Donaueschingen und dem Geco-Lab „Kompetenzzentrum für geoökologische Raumerkundung“ der Abteilung Geographie an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Ziel des Umweltbildungsprojektes KliN! ist es unter anderem, dass sich Schülerinnen und Schüler mit den regionalen Folgen des Klimawandels auseinandersetzen. Finanziert wird das Projekt vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg.

Zwei Klassen der Jahrgangsstufe 9 und 11 des Fürstenberg Gymnasiums, untersuchten in diesem Zusammenhang die Auswirkungen des Klimawandels auf ein Waldstück im Donaueschinger Stadtwald. Dabei lernten die Schüler, dass Bäume zukünftig, aber auch bereits heute, durch steigende Temperaturen vermehrt mit akuten Trockenereignissen umgehen müssen und die Förster mit der Pflanzung entsprechender Baumarten auf die veränderten Verhältnisse reagieren. Damit wurde exemplarisch am Bespiel des Ökosystems Wald das Thema Nachhaltigkeit auch im Hinblick auf Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel beleuchtet. 

Um den aktuellen Zustand des Untersuchungsgebiets beurteilen zu können und verschiedene Zukunftsszenarien zu diskutieren, führten die Schüler neben einer Geländekartierung, einige Laboruntersuchungen und Experimente durch. Anhand von Baumscheiben, von Weißtannen und Fichten, welche durch die Stadt Donaueschingen bereitgestellt wurden, konnten die Schüler das Baumwachstum und die Klimadaten miteinander vergleichen und so direkt ablesen, wie die Bäume auf das Klima reagieren.

Begleitet wurden die Jungforscher von Dipl.-Geogr. Kai Guckes und Karl Wutzer, B.Sc. (beide Geco-Lab), sowie von Lehrkräften des Fürstenberg Gymnasiums und dem Revierförster der Stadt Donaueschingen.

 

Im Gelände, Labor und Modell erarbeiten die Schülerinnen und Schüler eigenständig die Zusammenhänge zum Verständnis über die Folgen des Klimawandels und beurteilen die Nachhaltigkeit der damit verbundenen Anpassungsmaßnahmen. Fotos: J. Erhardt

 

 

Choose your language: deutschenglish
Kontakt | Anfahrt | Netzwerke | News | Impressum | Datenschutz