25.09.'18

Nacht der Forschung: Prof. Alexander Siegmund stellt im Rahmen der Pressekonferenz das Programm der Abteilung Geographie vor


Kaltluftseen, Starkregen und brausender Wind zwischen Rotorblättern – und all das in nur einem Raum?! Bei der Nacht der Forschung Heidelberg I Mannheim am Freitag, 28. September, können die Besucherinnen und Besucher anhand von spannenden Experimenten und Modellen die Potentiale der Erneuerbaren Energien und die Folgen des Klimawandels hautnah erleben. Von 15 bis 22 Uhr öffnet die Research Group for Earth Observation (rgeo) der Abteilung Geographie an der Pädagogischen Hochschule ihre Türen. Im Fokus stehen an diesem Tag die Themen Klimaanpassung und saubere Energie.

Die Gäste, die bei den Experimenten bereits erfolgreich waren, können ihr neuerlerntes Wissen im Anschluss in der Quiz-Arena auf die Probe stellen. Ausgerüstet mit iPads treten sie mithilfe der spielebasierten Lernplattform „Kahoot“ gegeneinander an. Offiziell zum „Klimahelden“ gekürt werden die Forschenden, die das Lösungswort des Klimarätsels entschlüsseln. Unter ihnen werden eine Solarpowerbank und elektronische Wetterstationen verlost. Zum Gewinner werden können auch die Teilnehmenden des GIS-Sprints: Zwischen 18 und 19 Uhr geht es auf digitale Reise in das Obere Mittelrheintal. Mithilfe Geografischer Informationssysteme (GIS) erfahren Interessierte, welche Faktoren das UNESCO-Welterbe so besonders machen. Den Schnellsten winken Preise. Zur Anmeldung geht es hier

 

Prof. Dr. Alexander Siegmund (11. v.l.) mit den Partnerinnen und Partnern der beteiligten Einrichtungen bei der Vorstellung des Veranstaltungsprogramms bei der Pressekonferenz. (Foto: EMBL)

In Vorträgen geben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des rgeo-Teams Einblicke in einige ihrer aktuellen Forschungsprojekte. Den Anfang machen um 16 Uhr Dr. Christina Fiene und Dr. Alexandra Siegmund mit der Frage „Wie werden Sonne und Wind zu Strom?“. Ob und in welcher Form sich der Klimawandel auch vor unserer Haustür bemerkbar macht, verraten um 17 Uhr Lena Neumann und Kai Guckes. Um 20 Uhr zeigen Mira Hansch und Professor Dr. Alexander Siegmund, Inhaber des UNESCO-Lehrstuhls für Erdbeobachtung und Geokommunikation von Welterbestätten und Biosphärenreservaten, welche Rolle Drohnen beim Schutz von Streuobstwiesen spielen.

Die Nacht der Forschung ist Teil der EU-geförderten European Researchers‘ Night, die gleichzeitig an etwa 300 Orten in Europa stattfindet und unter dem Motto „Expedition Neugier“ steht. Die Pädagogische Hochschule Heidelberg beteiligt sich - zusammen mit acht weiteren Einrichtungen aus Wissenschaft und Kultur sowie der Stadt Heidelberg - an dem Angebot. Weitere Informationen und das Programm finden Sie auf der Homepage der Veranstaltung.

Choose your language: deutschenglish
Kontakt | Anfahrt | Netzwerke | News | Impressum | Datenschutz