19.03.'18

Der Heidelberger UNESCO-Lehrstuhl beim Geneva Lake Workshop vom 7. bis 9. März 2018 in Lausanne


Zur Weiterentwicklung der Geneva Milestones  und Implementierung von konkreten Maßnahmen, nahm Dr. Tobias Matusch als Vertreter des Heidelberger UNESCO-Lehrstuhl für Erdbeobachtung und Geokommunikation von Welterbestätten und Biosphärenreservaten, auf Einladung der UNESCO, vom 7. bis 9. März am zweitägigen Geneva Lake Workshop in Lausanne teil. Die teilnehmenden UNESCO-Lehrstühle, Kategorie-II-Institute und UNITWIN-Netzwerke aus dem Bereich der Naturwissenschaften gehören zu den aktivsten Akteuren in der Familie der UNESCO-Institutionen.

Aufbauend auf den Geneva Milestones, einer Selbstverpflichtung aller UNESCO-Lehrstühle und UNITWIN-Netzwerke mit naturwissenschaftlichem Fokus, wurden während des Workshops in Lausanne der Aktionsplan und eine geplante Kommunikations- und Informationsplattform diskutiert und konkretisiert. Ziel des Aktionsplans und der Plattform ist es, die verteilten Aktivitäten der einzelnen UNESCO-Institutionen zur Implementierung der Sustainable Development Goals (SDGs) und der Agenda 2030 zu unterstützen und die Kommunikation sowie den Austausch zwischen ihnen und anderen Akteuren zu fördern. Teil der Diskussion waren auch die Wissenschaftskommunikation und "Open Science"-Initiativen, die auf internationaler Ebene immer mehr an Bedeutung gewinnen. Durch die Hilfe der Expertinnen und Experten der UNESCO sowie einzelnen Impulsvorträgen von Expertinnen und Experten des CERN, der EPFL in Lausanne sowie der Universität Genf, wurden die Diskussionen immer wieder durch neue Anregungen bereichert. Am Ende des Workshops wurde einem vorläufigen Aktionsplan und dem Referenzrahmen für die Kommunikationsplattform von allen Teilnehmenden einstimmig zugestimmt.

 

Die Teilnehmenden des Geneva Lake Workshops aus den weltweit verteilten UNESCO-Lehrstühlen, Kategorie-II-Instituten, UNITWIN-Netzwerken, der UNESCO und externen Partnern.

 

Natürlich bieten diese Workshops auch immer vielfältige Gelegenheiten für den Austausch mit Kolleginnen und Kollegen, die sonst nur per E-Mail oder Telefon erreichbar sind. Eines der Querschnittsthemen waren die UNESCO-Biosphärenreservate, die als Modellregionen für eine nachhaltige Entwicklung vielfältige Möglichkeiten bieten, aber auch vor großen Herausforderungen stehen.

Als weiterer Milestone ist der Geneva Lake Workshop in Lausanne Teil eines Prozesses, die einzelnen Aktivitäten der mehr als 700 weltweit verteilten UNESCO-Lehrstühle zu bündeln und in den Dienst der Agenda 2030 und der SDGs zu stellen. Als Botschafter der UNESCO gehört es damit auch zu den Aufgaben der UNESCO-Lehrstühle, die einzelnen SDGs zu thematisieren und die Kommunikation und den Austausch über die SDGs zu fördern. Ein Link zur Kommunikations- und Informationsplattform, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, wird Sie in Zukunft nicht nur über den Heidelberger UNESCO-Lehrstuhl, sondern auch über andere Institutionen der UNESCO-Familie, informieren.

Choose your language: deutschenglish
Contact | Directions | Networks | News | Imprint