Typisierung von Hochschullehrenden zu Einstellung und Wissen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung -

Eine bundesweite Bestandsaufnahme zur Förderung von strukturierten, adaptiven Weiterbildungsangeboten
 

Teresa Ruckelshauß, M. Sc.

Erstbetreuer: Alexander Siegmund

 

Das Konzept der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) gewinnt insbesondere seit der gleichnamigen UN-Dekade 2005-2014 in vielen Bildungskontexten zunehmend an Bedeutung. Ein besonderer Fokus gilt dabei Multiplikator*innen in den verschiedenen Bildungsbereichen. Gerade im Hochschulbereich findet die BNE nach wie vor jedoch oft nur unzureichend Berücksichtigung in der Lehre. Individuelle Bildungsverläufe, Einstellungen und sonstige Charakteristika wie das eigene Berufs- bzw. Rollenverständnis von Hochschullehrenden sind bedeutsam, wenn es um die Implementation von BNE in die Lehre geht.

In diesem Dissertationsvorhaben wird daher eine Typisierung von Hochschullehrenden in Bezug auf ihr Wissen und ihre Einstellung zu BNE erstellt. Diese soll als Grundlage für die Konzeption eines strukturierten, adaptiven BNE-Weiterbildungsangebots für Hochschullehrende dienen, das die unterschiedlichen Voraussetzungen der einzelnen Typen berücksichtigt. Als Datenbasis dient eine Fragebogenstudie unter Hochschullehrenden in Deutschland. Darauf baut eine Typenbildung auf Basis einer Clusteranalyse auf. Um gezielt Handlungsempfehlungen für BNE-Weiterbildungsangebote zu erstellen, die den individuellen Voraussetzungen der Hochschullehrenden Rechnung tragen, werden dem Mixed-Methods-Ansatz folgend in einem weiteren Schritt qualitative Interviews mit einem Teil der Befragten durchgeführt.

Choose your language: deutschenglish

Contact | >> NEU << | Directions | Networks | News | Imprint | Data Privacy