News

Hier finden Sie aktuelle Meldungen aus dem rgeo-Team.
Sie können diese News als RSS-Feed abbonieren.

21.09.'18

klimAZUBI-Abschlusskonferenz - gemeinsamer Rück- und Ausblick der Pioniere zur Klimaanpassung am 20.09.2018

Klimawandel - was bedeutet das eigentlich für mein Unternehmen? Gibt es nachhaltige Anpassungsmöglichkeiten? Mit diesen Fragen hat sich das klimAZUBI-Team der Abteilung Geographie gemeinsam mit drei großen Unternehmen der Metropolregion (ABB, HC und REWE) sowie der IHK Rhein-Neckar in den vergangenen zwei Jahren im Rahmen des BMUB-geförderten Projektes „Auszubildende begegnen dem Klimawandel (klimAZUBI)“ beschäftigt. Entwickelt wurden dabei Lernmodule für Auszubildende, in deren Rahmen diese den Folgen des Klimawandels auf die natürliche und betriebliche Umwelt selbst auf die Spur kommen und unternehmensspezifische Anpassungsstrategien vorschlagen können.

TeilnehmerInnen der klimAZUBI-Abschlusskonferenz (v.l.n.r.): Sandra Hollweg (Contargo), Harald Töltl (IHK Rhein-Neckar), Steffen Klemm (ABB), Katarina Stuhlfauth (REWE), Svenja Brockmüller, Christina Fiene, Daniel Volz, Mathis Wilk, Martina Dolcemascolo, Stefanie Drautz (klimAZUBI-Team der Abt. Geographie, PH Heidelberg), Foto: Melda Engin

Am Donnerstag, den 20. September 2018, fand in der Abteilung Geographie an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg die Abschlusskonferenz des Projekts statt, zu der die Projektpartner sowie weitere Interessierte eingeladen waren. Dipl.-Geoökol. Daniel Volz, Koordinator des Geco-Labs, begrüßte die Konferenzteilnehmer/innen in Vertretung des Projektleiters Prof. Dr. Alexander Siegmund und gratulierte den anwesenden Projektpartnern zur Auszeichnung als Anpassungspioniere mit den "Blauen Kompass" des Umweltbundesamtes. Im Anschluss fasste Dipl.-Geogr. Svenja Brockmüller (klimAZUBI-Koordination) zentrale Projektergebnisse zusammen und stellte innovative Klimaanpassungsvorschläge der Auszubildenden exemplarisch vor. Die Konferenzteilnehmer/innen erhielten im Geco-Lab der Abteilung Geographie ergänzend einen Überblick über die Modelle und Experimente, mit deren Hilfe die Auszubildenden Klimawandelfolgen visualisieren und nachhaltige Lösungsstrategien entwickeln.

 

Experimente und Modelle zur Klimaanpassung

Experimente und Modelle zur Anpassung an Folgen des Klimawandels im Geco-Lab, Kompetenzzentrum für geoökologische Raumerkundung der Abt. Geographie. Foto: Max Wetterauer

Dr. Christina Fiene präsentierte anschließend die entwickelten Material- & Methodenkoffer, die alle benötigten Materialien und Geräte zur Durchführung der Lernmodule enthalten. Über eine Kofferausleihe bei der IHK Rhein-Neckar ist die Projektdurchführung somit auch für Unternehmen möglich, die während der Projektlaufzeit noch keine Kooperationspartner waren. Harald Töltl, Geschäftsführer Berufsbildung der IHK Rhein-Neckar, nahm die Koffer im Rahmen der Abschlusskonferenz entgegen.

Dipl.-Geogr. Svenja Brockmüller (li.) und Dr. Christina Fiene (re., beide klimAZUBI-Team) übergeben zwei der im Rahmen des klimAZUBI-Projekts entwickelten Material- und Methodenkoffer an Harald Töltl, Geschäftsführer Berufsbildung der IHK Rhein-Neckar (mitte), die dort allen Unternehmen der Metropolregion zur Ausleihe zur Verfügung stehen. Foto: Melda Engin

Der Austausch bei Kaffee und Häppchen bot abschließend Gelegenheit zur weiteren Vernetzung zwischen alten und neuen Kooperationspartnern. Im Rahmen des Projektes TRANSFER TOGETHER - BNE Climate Change Education ist beispielsweise Contargo neuer Partner für Weiterentwicklung und Transfer von Bildungskonzepten zur Klimaanpassung speziell im Bereich der Logistik, deren Vertreterin Sandra Hollweg an der Abschlusskonferenz teilnahm.

20.09.'18

Dipl.-Geogr. Svenja Brockmüller vertritt das Arbeitsgebiet "Climate Change Education" auf CONTARGO-Workshop "Sustainable Solutions" in Koblenz

 

 

 

 

 

Am 18./19.09.2018 fand die jährliche Nachhaltigkeitskonferenz des Unternehmens Contargo unter dem Rahmenthema "Erreichbarkeit der Contargo Nachhaltigkeitsziele durch Integration" statt. Insgesamt 18 Teilnehmer/innen der verschiedenen Unternehmensstandorte erarbeiteten gemeinsam zentrale Punkte der Sustainable Solutions Strategie und tauschten sich darüber aus, wie die erfolgreiche Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele auf allen Unternehmensebenen gelingen kann. In verschiedenen Arbeitsgruppen standen hierbei u.a. monetäre Effekte der Nachhaltigkeit, das Spannungsfeld zwischen Umwelt und Wirtschaft, verbesserte Mitarbeiterbindung sowie das Digitalisierungskonzept Contargo 4.0 auf der Agenda. Abschließend wurden auf Basis der Workshopergebnisse gezielte Maßnahmen und To-Do's festgelegt.

Dipl.-Geogr. Svenja Brockmüller war als externer Gast eingeladen, um das Unternehmen und seine Nachhaltigkeitsziele vertieft kennenzulernen, da über das Projekt TRANSFER TOGETHER, Teilprojekt BNE Climate Change Education, eine Kooperation mit CONTARGO besteht. Ziel ist auf allen Unternehmensebenen für die Folgen des Klimawandels auf die Logistikbranche zu sensibilisieren. Hierzu werden Workshops konzipiert, in denen Auszubildende verschiedener Berufsfelder standortübergreifend zusammenarbeiten und gemeinsam innovative und nachhaltige Anpassungsstrategien entwickeln. In einem Kurzimpuls stellte Svenja Brockmüller die Projektidee den anwesenden Unternehmensvertreter/innen vor.

Nachhaltigkeits-Speedchatting

Speedchatting zur Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen - privat, am Terminal und im Büro.

Foto: S. Hollweg, Contargo.

17.09.'18

klimAZUBI-Team übergibt Material- und Methodenkoffer zur Klimaanpassung an Kooperationspartner REWE

Das mit dem "Blauen Kompass" des Umweltbundesamtes ausgezeichnete klimAZUBI-Projekt hat zum Ziel, Bewusstsein und Handlungskompetenz zur betrieblichen Klimaanpassung in der Metropolregion Rhein-Neckar zu fördern. Im Rahmen des BMUB-geförderten Projektes entwickelte das Projektteam gemeinsam mit drei Partnerunternehmen Material- und Methodenkoffer, die die Weiterführung der Lernmodule für Auszubildende auch nach Projektende ermöglichen. Der Koffer enthält alle zur Durchführung der Lernmodule im Gelände, Labor sowie Betrieb benötigten Materialien, wie z.B. Arbeitsblätter, Messgeräte, Kreativmaterialien oder Ergebnisposter. Die beiliegende Ausbilderhandreichung erläutert detailliert die jeweiligen Arbeitsschritte.

Im Rahmen einer Multiplikatorenschulung am 17.09.2018 bei der REWE Markt GmbH in Wiesloch wurde dieses Gesamtpaket im Wert von rund 2.000 Euro den verantwortlichen Akteuren im Bereich Ausbildung vorgestellt und verbunden mit einer Einführung in die Einsatzmöglichkeiten zur weiteren eigenständigen Nutzung übergeben.

Übergabe des klimAZUBI-Koffers an die REWE Markt GmbH - v.l.n.r.: Herr Wand (stellv. Leiter HR-Kompetenzcenter Südwest), A. Stroh (HR-Expertin REWE Südwest), Dr. C. Fiene (klimAZUBI-Kofferentwicklung, rgeo), Dipl.-Geoökol. D. Volz (Geco-Lab-Koordination, rgeo), K. Stuhlfauth (HR-Expertin REWE Südwest), Dipl.-Geogr. S. Brockmüller (klimAZUBI-Projektkoordination, rgeo), M. Engin (stud. Hilfskraft klimAZUBI, rgeo).

Foto: REWE Südwest

Wir bedanken uns bei REWE für die erfolgreiche Zusammenarbeit und freuen uns, dass auch die zukünftigen Auszubildenden sich aktiv mit dem herausfordernden Themenfeld der betrieblichen Klimawandelfolgen und nachhaltigen Anpassungsoptionen auseinandersetzen können. Auch in der Abteilung Geographie geht es im Rahmen des Projekts TRANSFER TOGETHER im Arbeitsbereich BNE - Climate Change Education mit Bildungsangeboten zur betrieblichen Klimaanpassung weiter.

13.09.'18

Prof. Dr. F. Kapmeier moderiert simulationsbasiertes Rollenspiel "World Climate" für und mit Bildungs-MultiplikatorInnen der MRN

World Climate“ ist ein simulationsbasiertes Rollenspiel der von den Vereinten Nationen geleiteten Klimaverhandlungen. Angeleitet durch den Climate Interactiv-Partner und „World Climate“-Experten Dr. Florian Kapmeier, Professor für Strategie und Internationales Projektmanagement an der ESB Business School der Hochschule Reutlingen sowie Präsident der Deutschen Gesellschaft für System Dynamics e.V., hat sich für die Workshop-TeilnehmerInnen ein emotional einnehmendes Rollenspiel mit einem interaktiven Computersimulationsmodell verbunden, das unmittelbar die voraussichtlichen Konsequenzen von Entscheidungen aufzeigte.

Der Workshop fand am 12. September 2018  statt und wurde von 24 Bildungs-MultiplikatorInnen der Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) besucht, die "World Climate" selbst in ihrem Unternehmen, Verein oder ihrer Bildungseinrichtung einzusetzen beabsichtigen.

Impressionen des Rollenspiels: Die Delegationen der ärmsten Länder der Erde dürfen auf dem Fußboden platznehmen (oben links), während die Delegationen der USA und EU luxuriös versorgt werden (oben rechts). Lobbyisten und DelegationssprecherInnen geben ihre Stellungnahmen ab (unten links). Bei Nicht-Erreichung der Klimaziele werden alle gemeinsam vom Temperatur- und Meeresspiegelanstieg betroffen sein, wie Prof. Kapmeier nach der gescheiterten ersten Verhandlungsrunde deutlich macht (unten rechts).

Fotos: M. Seidenglanz, M. Wetterauer, S. Brockmüller, F. Kapmeier

Die Abteilung Geographie der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, Research Group for Earth Observation (rgeo) richtete die Veranstaltung gemeinsam mit dem Projekt TRANSFER TOGETHER unter organisatorischer Leitung von Dipl.-Geogr. Svenja Brockmüller aus.

10.09.'18

Lena Neumann, M. Ed. vertritt die Abteilung Geographie auf der GINT-Tagung in Oldenburg

Im Rahmen der GINT-Tagung mit dem Schwerpunkt „Orte und Prozesse außerschulischen Lernens erforschen und weiterentwickeln“ kamen am 29. bis 31.08.2018 in Oldenburg Fachdidaktiker, Fachwissenschaftler und Praktiker zusammen um Forschungsansätze im Bereich des außerschulischen Lernens zu diskutieren und eine bessere Vernetzung der einzelnen Lernstandorte voranzutreiben. Im Fokus stand dabei die komplementäre Vernetzung, welche das strukturierte Lernen zu einem ausgewählten thematischen Aspekt unter Einbezug verschiedener außerschulischer Lernorte impliziert. Den passenden Einstieg bildete am Mittwochnachmittag eine Exkursion zu drei außerschulischen Lernangeboten an der Nordsee, die sich der Thematik „Herausforderung Leben an der Küste“ aus verschiedenen Perspektiven widmen.

Im weiteren Verlauf der Konferenz wechselten sich Einzelvorträge und Workshops ab. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen Katharina Feja (Ruhr-Universität Bochum) und Svenja Lütje (Universität Trier) aus dem Projekt „Klimawandel findet Stadt“ führte Lena Neumann einen praxisorientierten Workshop zur sinnvollen Verknüpfung von Exkursion und Schülerlabor durch. Wesentlicher Bestandteil des Workshops war die praktische Durchführung von ausgewählten im Projekt entwickelten Lernmodulteilen in Arbeitsgruppen. Die Rahmenhandlung des Workshops bildete ein Austausch über die fachdidaktischen und fachinhaltlichen Hintergründe in Form eines kurzen Impulsvortrages zur Verknüpfung außerschulischer Lernorte, eine interaktive Diskussion über Projektergebnisse und ‑erkenntnisse sowie eine Evaluation der praktischen Durchführungen. Die fundierten Anregungen sowie die positive Resonanz der Teilnehmenden brachten zum Ausdruck, dass der Workshop gleichermaßen für Teilnehmende und Veranstalter von praktischem Mehrwert war. 

Workshop zur Verknüpfung von Schülerlabor und Exkursion (Foto: Svenja Lütje)

<<12345...52>>

Choose your language: deutschenglish
Kontakt | Anfahrt | Netzwerke | News | Impressum | Datenschutz