Klimasensitiv Klima begreifen, Wandel verstehen, Natur schützen

Dipl.-Geoökol. Daniel Volz, Prof. Dr. Alexander Siegmund
 

Der globale Klimawandel zählt zu den zentralen Herausforderungen unserer Zeit. Höhere Temperaturen und veränderte Niederschläge zeigen dabei bereits heute Auswirkungen auf Arten und Lebensräume auch in unserer Region. Das Projekt „Klimasensitiv“ möchte daher v.a. die Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen in Bezug auf Folgen des regionalen Klimawandels fördern und sie als Akteure von morgen für eine zukunftsfähige Entwicklung der Biodiversität in Baden-Württemberg sensibilisieren.

Unter der Gesamtidee „Klima begreifen, Wandel verstehen, Natur schützen“ entsteht im Rahmen des Projekts ein außerschulischer Lernort, an dem die Erfassung von Klima, der Einfluss des Klimas auf Natur und Landschaft und die regionalen Folgen des Klimawandels erlebbar und verständlich werden. Ein Ausschnitt der reich gegliederten Kulturlandschaft des Naturparks Neckartal-Odenwald wird durch Einrichtung verschiedener Mess- und Beobachtungsflächen zur „Lernlandschaft“. In Verbindung mit der Entwicklung problem- und handlungsorientierter Lehr- und Lernmaterialien entstehen insbesondere durch den Aufbau eines Klimamessfeldes, eines phänologischen Gartens, einer Erosions-Beobachtungsfläche und eine Station zur vergleichenden Saftflussmessung an einer Fichte und einer Douglasie Bezugspunkte für das entdeckende und forschende Lernen.

Ergänzt werden die Bildungsangebote der „Lernlandschaft“ durch die Entwicklung einer Anwendung für Smartphones auf Grundlage der „Augmented Reality“.

Die App führt die Besucher innerhalb der Lernlandschaft zu den einzelnen Stationen. Nach Art eines Guides stellt die Anwendung dem Nutzer standortbezogene Informationen bereit. Insbesondere wird das mit Hilfe der Kamera erfasste Landschaftsbild dabei standortbezogen überblendet – dies ermöglicht einen Blick in die „Landschaft von morgen“ und visualisiert für ausgewählte Elemente der Landschaft Veränderungen, mit denen nach heutigem Kenntnisstand im Zuge des Klimawandels zu rechnen ist. An den Beobachtungs-Stationen erhält der Besucher mit Hilfe der AR Informationen zu den eingesetzten Messgeräten und kann in Echtzeit auf die dort erhobenen Daten zugreifen. Angepasst an den Vorwissensstand kann auf Texte, Audios und Videos zu den Themen Wetter, Klima und Klimawandel in Bezug auf die regionalen Folgen zugegriffen werden. Die Zusammenschau von Messdaten und wissenschaftlichen Vorhersagen in einem lebensweltlichen Bezug ist Ausgangspunkt persönlicher Betroffenheit und trägt zur Sensibilisierung für die Bedeutung von Naturschutz-Strategien und dem Aufbau einer darauf aufbauenden Handlungskompetenz bei.

 

Blick in die „Landschaft von morgen“ - mit „Augmented Reality“ Klimafolgen sichtbar machen

Projektbeginn: 2014

 

Mit Unterstützung der Stiftung Naturschutzfonds gefördert aus zweckgebundenen Erträgen der Glücksspirale

 

Choose your language: deutschenglish
Kontakt | Anfahrt | Netzwerke | News | Impressum | Datenschutz