News

Hier finden Sie aktuelle Meldungen aus dem rgeo-Team.
Sie können diese News als RSS-Feed abbonieren.

20.03.'19

Geco-Lab und GIS-Station auf LernortLabor Jahrestagung 2019 in Paderborn

Unter dem Motto "Schülerlabore gestalten Zukunft!" fand die 14. LeLa-Jahrestagung vom 17. bis 19. März 2019 am Heinz Nixdorf MuseumsForum (HNF) in Paderborn statt. Das abwechslungsreiche Programm umfasste unter anderem Plenarvorträge, Podiumsdikussionen, Schülerpräsentationen, Posterausstellungen, parallele "Bltzlichter" und Diskussionsforen sowie eine große Labor-Messe v.a. "mobiler" Schülerlabore.

Am gemeinsamen Stand von GIS-Station und Geco-Lab, beide institutionelle Mitglieder im Bundesverband der Schülerlabore, stellten Dipl.-Geoökol. Daniel Volz und Dipl.-Geogr. Svenja Brockmüller einige aktuelle Projekte der Research Group for Earth Observation (rgeo) unter Leitung von Prof. Dr. Alexander Siegmund vor, unter anderem GEO:SPEKTIV und TRANSFER TOGETHER - Klimaanpassung durch Auszubildende.

Zusätzlich präsentierten Svenja Brockmüller und Daniel Volz im Rahmen der "Blitzlichter" den Projektverbund „Climate Change Education“ im Geco-Lab Heidelberg in einem Kurzvortrag und leisteten mit dem Poster "Wissenschaft und Wirtschaft im Dialog - Förderung von Bewusstsein und Handlungskompetenz für die Folgen des Klimawandels und nachhaltige Anpassungsstrategien" einen Beitrag in der LeLa-Kategorie W - Schülerlabore zur Wissenschaftskommunikation der großen Posterausstellung (#37).

 

Eröffnungs-Talkrunde der 14. LeLa-Jahrestagung in Paderborn (li.) und Ausstellungsstand von GIS-Station & Geco-Lab Heidelberg im Rahmen der Labor-Messe (re.)

 

Abgerundet wurde die Tagung durch ein anregendes Rahmenprogramm mit Führungen durch die HNF-Ausstellungen, einer Wissenschaftsshow "Event-Physik" sowie zahlreichen Möglichkeiten der Vernetzung für die rund 230 Besucher/innen der Jahrestagung zum Beispiel beim Empfang in der Kaiserpfalz oder beim Konferenz Dinner in der VIP-Lounge der Benteler-Arena.

 

11.03.'19

IT-Systemadministrator/in gesucht

Die Abteilung Geographie an der Pädagogischen Hochschule sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n IT-Systemadministrator/in.

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem Anhang:

weiter lesen...
04.03.'19

Innovative Ansätze zur Klimaanpassung beim „Jugend forscht“/„Schüler experimentieren“ Regionalentscheid in Mannheim gewürdigt

Wir gratulieren Maria Yemane vom Geschwister-Scholl-Gymnasium Mannheim zu ihrem äußerst erfolgreichen Abschneiden beim Regionalentscheid von "Jugend forscht" für die Region Nordbaden mit dem Projekt "Klima findet Stadt – Anpassung des Straßenbegleitgrüns an die sich verändernden Klimabedingungen in der Region Mannheim"!

Die von Lena Neumann, M. Ed. betreute und im Geco-Lab, Kompetenzzentrum für geoökologische Raumerkundung durchgeführte Arbeit beschäftigte sich mit einer für die Klimabedingungen im Raum Mannheim entwickelten Staudenmischung und deren Angepasstheit an mit dem Klimawandel einhergehende Wetterextreme. Aufgrund der langanhaltenden Trockenheit im Sommer 2018 konnte die Eignung der Mischung direkt unter extremen Bedingungen getestet werden. Die Jury zeichnete die Forschungsarbeit mit dem 1. Platz im Bereich Geo- und Raumwissenschaften aus. Zusätzlich würdigte das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg die herausragende Leistung von Maria Yemane mit einem Sonderpreis. Als weiteren Sonderpreis erhielt sie ein einjähriges Abonnement für die Zeitschrift „Geo“. Für die Teilnahme am Landeswettbewerb am 27. bis 29.03.2019 in Stuttgart wünschen wir der Nachwuchsforscherin viel Erfolg!

Bild links: Maria Yemane (Mitte) mit ihre beiden Betreuerinnen Lena Neumann (l.) und Hanne Scheid (r.) an ihrem Ausstellungsstand. Bild rechts: Prof. Dr. Alexander Siegmund (l.) ließ es sich nicht nehmen in Mannheim vorbeizuschauen, um der Jungforscherin Maria Yemane (Mitte) persönlich zu gratulieren. Fotos: Projektinterne Abbildung

Des Weiteren gratulieren wir Laurin Seiler (7./8. Klasse) und Kilian Seiler (6./7. Klasse) vom Ludwig-Frank-Gymnasium Mannheim zu einem hervorragenden 2. Platz beim Regionalentscheid von „Schüler experimentieren“ für die Region Nordbaden mit dem Projekt „Klimaanlage für die Straße“.

In ihrer Arbeit entwickelten die beiden Schüler unter Betreuung von Carolin Möbus (Ludwig-Frank-Gymnasium) und Dr. Martin Hämmerle (GIS-Station, Klaus-Tschira-Kompetenzzentrum für digitale Geomedien an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg) ihre Idee der Sonnenenergiegewinnung aus Asphaltflächen anhand eines selbstgebauten Modells und einer Kartierung des Bestandes und Zustandes von Straßenbelägen in einem ausgewählten Stadtviertel.

Kern der Projektidee ist es, Solarenergieüberschüsse oder –defizite versiegelter Flächen aufzunehmen oder auszugleichen: Bei Sonneneinstrahlung entstehende Wärmeenergie wird mittels einer temperaturgesteuerten Pumpe und Flüssigkeit der Teerfläche entzogen, was z.B. Effekte wie das Aufplatzen von Straßen bei starker Hitze entgegenwirken kann. Andererseits kann die gewonnene Energie gespeichert und z.B. bei Gefahr von Glatteis über den Pumpmechanismus wieder zurückgegeben werden.

Laurin und Kilian wollen ihr Projekt im Verlauf des Jahres weiterentwickeln und nächstes Jahr erneut beim Wettbewerb antreten – wir drücken die Daumen!

04.03.'19

Sabrina Wiche feiert 25-jähriges Dienstjubiläum

Glückwünsche zum 25-jährigen Dienstjubiläum: Die Leiter der Abteilung Geographie, Prof. Dr. Alexander Siegmund (Fachbereich Physische Geographie) und Prof. Dr. Klaus-Dieter Hupke (Fachbereich Humangeographie) sprachen Sabrina Wiche ihren herzlichen Dank aus und überreichten einen Blumenstrauß.

Sabrina Wiche nimmt zu ihrem 25-jährigen Dienstjubiläum die Glückwünsche von Prof. Dr. Klaus-Dieter Hupke (links) und Prof. Dr. Alexander Siegmund (rechts) entgegen. (Bild: rgeo/Pieske) 

 

Ihre Dienstzeit begann Sabrina Wiche 1994 im Sekretariat für den Allgemeinen Studierenden Ausschuss (AStA). Im Mai 2014 wechselte sie in die Abteilung Geographie in den Czernyring, wo sie zwei Tage in der Woche für die Organisation der Notenverwaltung zuständig ist und als Ansprechpartnerin für das Prüfungsamt, Lehrende und Studierende fungiert. Außerdem verwaltet sie den Buch-und Materialbestand der Bibliothek, erstellt das Vorlesungsverzeichnis und katalogisiert die Abschlussarbeiten. „Letzteres macht mir besonders Spaß“, sagt die Diplom-Geographin. Auch privat interessiert sich die 53-Jährige für das Thema Nachhaltigkeit und legt in ihrer Freizeit Insektenweiden an.

01.03.'19

Abschlusskonferenz im Projekt „Klimawandel findet Stadt“ am 14./15.02.2019 in Bochum

Nach nun knapp drei Jahren findet das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderte Projekt „Klimawandel findet Stadt“ seinen vorläufigen Abschluss. In dem Verbundprojekt der Ruhr-Universität Bochum, der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und der Universität Trier wurden mithilfe der zahlreichen Kooperationspartner neun dreiteilige Lernmodule entwickelt und erfolgreich umgesetzt. Auf der am 14. und 15.02.2019 an der Ruhr-Universität Bochum stattfindenden Abschlussveranstaltung, ausgerichtet von den Kollegen und Kolleginnen aus Bochum und Trier sowie Prof. Siegmund und Lena Neumann, wurde den Konferenzteilnehmern die Möglichkeit gegeben, einen exemplarischen Einblick in die unterschiedlichen Lernmodule zu gewinnen sowie sich mit weiteren projektrelevanten Aspekten wie der Implementierung der Module in den Schulalltag oder der wissenschaftlichen Begleitforschung auseinanderzusetzen.

Prof. Dr. Katrin Sommer, die stellvertretende Leiterin des am Projekt teilnehmenden Alfried-Krupp Schülerlabors, begrüßte die Konferenzteilnehmer mit einer spannenden Einführung in die Bedeutung von Schülerlaboren als Lernorte. Im Anschluss an die Vorstellung des Projekts durch die Projektleiter vermittelte Dr. Monika Steinrücke, die geschäftsführende Gesellschafterin der K.PLAN Klima.Umwelt & Planung GmbH, den Konferenzteilnehmern in ihrem Vortrag einen anschaulichen Einblick in Strategien zur städtischen Klimaanpassung. Entsprechend der didaktischen Ausrichtung des Projektes kamen auch Schülerinnen und Schüler zu Wort, welche die Ergebnisse ihrer Moduldurchführungen im Rahmen des Projektes präsentierten.

 

 

Untersuchung der Klimaangepasstheit von Pflanzen während des Praxisworkshops am 14.02.2019. (Foto: projektinterne Aufnahme).

Nachdem auf diese Weise die theoretische Grundlage gelegt wurde, konnten sich die Konferenzteilnehmer in Praxisworkshops selbst ein Bild von den Modulen im Labor- und Beobachtungsraum machen. So konnte man sich bei bestem Wetter auf einer Exkursion über die Klimaangepasstheit des Bochumer Universitätscampus informieren und im Labor in verschiedenen Versuchen die Angepasstheit von Pflanzen an Klimaextreme nachvollziehen.

Praxisberichte durch Lehrerinnen und Lehrer der beteiligten Schulen vermittelten eine bereichernde Perspektive auf die Implementierungsmöglichkeiten der angebotenen Module in den Lehrplan. Nicola Lender, Klimaschutzbeauftragte der Stadt Neckargemünd, stellte den Teilnehmern die Herausforderungen der Umsetzung eines im Rahmen des Projektes entstehenden Klimalehrgartens aus städtischer Perspektive vor. Vorträge aus der wissenschaftlichen Begleitforschung gaben einen umfassenden Einblick in fachdidaktische und pädagogische Fragestellungen, welche im Rahmen des Projektes untersucht wurden. Abgerundet wurde das Programm durch eine interdisziplinäre Diskussionsrunde, moderiert von Prof. Siegmund.

Die Konferenzteilnehmer bei bestem Wetter vor dem Beckmannshof. (Foto: projektinterne Aufnahme).

 

 

<<12345...60>>

Choose your language: deutschenglish
Kontakt | Anfahrt | Netzwerke | News | Impressum | Datenschutz