Geo:spektiv2GO - Fernerkundung mobil erlebbar machen – Entwicklung einer mobilen ortsbezogenen App zum interaktiven Lernen und Arbeiten mit Fernerkundungsdaten im Gelände im Kontext der Sustainable Development Goals (SGD) am Beispiel Landwirtschaft und Biodiversität

Mario Blersch, Johannes Keller, Prof. Dr. Alexander Siegmund, Dipl.-Geogr. Christian Plass

 

   
      

 

Die Folgen des Klimawandels und anthropogene Eingriffe in die Umwelt lassen sich auch bei uns auf vielfältige Weise erkennen. Die Fernerkundung leistet durch die Analyse, Modellierung, Visualisierung und Bewertung von Umweltveränderungen einen wichtigen Beitrag, um nachhaltige Entwicklungsprozesse im Sinne der Sustainable Development Goals (SDGs) anzustoßen.

Durch das Projekt Geo:spektiv2GO soll der Einsatz digitaler Geomedien am Computer mit der problem- und handlungsorientierten Arbeit im Gelände verknüpft werden. Arbeitsweisen der Fernerkundung in den Geo- und Umweltwissenschaften können so realistisch nachvollzogen werden und dienen dabei auch der Nachwuchsförderung und Berufs-/Studienpropädeutik. Im Sinne des didaktischen Prinzips der originalen Begegnung in einem thematischen und räumlichen Alltags- und Lebensweltbezug von Jugendlichen werden so Lernprozesse substanziell gefördert sowie Motivation und Interesse für moderne Fernerkundungs- und Raumfahrttechnologien geweckt.

 

geospektiv

Geo:spektiv2GO-App — fernerkundliche Aktivitäten im Gelände

 

Im Mittelpunkt des Projekts steht die konzeptionelle Entwicklung, Umsetzung, Erprobung und Dissemination einer App, durch die ein mobiles ortsbezogenes Lernen und Arbeiten mit Fernerkundungsdaten im Gelände ermöglicht wird. Die App baut dabei auf dem bestehenden Tandem aus der interaktiven, adaptiven Lernplattform Geo:spektiv und BLIF als webbasiertem Tool zur Bearbeitung und Analyse von Satellitendaten auf, in dem sie die verschiedenen Angebote miteinander verknüpft und um den Aspekt des interaktiven mobilen Lernens vor Ort wesentlich erweitert.

Im Rahmen des Projektes sollen die bestehenden Lernmodule und Fernerkundungstools dazu methodisch-didaktisch weiterentwickelt und inhaltlich um die Themenaspekte der Land-/Forstwirtschaft und Biodiversität erweitert werden. Durch die neu zu entwickelnde App als Kern des Vorhabens werden die beiden Tools Geo:spektiv und BLIF zusätzlich vernetzt und durch weitere Funktionen ergänzt mit dem Ziel die Durchführung interaktiver und umweltbezogener Aktivitäten im Gelände im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) zu motivieren und anzuleiten.

 

geospektiv

Thematische Erweiterung von Geo:spektiv um Geo:spektiv2GO-Lernmodule

 

Projektbeginn: 2019

Das Projekt wird vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert.

Choose your language: deutschenglish

Kontakt | BNE-Leitbild | Anfahrt | Netzwerke | News | Impressum | Datenschutz